ELV-Zeiterfassung Suche: 

 

FAQs zur Hardware

ELV bietet derzeit ausschließlich Systeme mit der bewährten RFID Tranpondertechnik an, den Grund lesen sie hier.


Die Terminals (z.B. Plus 4) sind offline fähig (bis 2300 Buchungen) und werden mit 12V betrieben. Hierdurch ist ein Betrieb beispielsweise in einem KFZ denkbar. In entsprechenden Zeitabständen muss das Terminal zum Auslesen der Buchungen an das System angeschlossen werden.


Die Erfassungsterminals "plus 4" und "plus 5" werden standardmäßig an einer seriellen Schnittstelle betrieben. Für den Anschluss der Hardware an einen USB-Port wird ein USB-Seriell-Adapter mitgeliefert.
Eine Übertragung von Zeitbuchungen im Offline-Betrieb ist mit dem Erfassungterminal "plus 6" per USB-Stick möglich. Der direkte Anschluss per USB-Kabel an einen PC ist nicht vorgesehen.


Der direkte Anschluss der Hardware an das LAN (lokales Netzwerk) ist nur mit dem Erfassungsterminal "plus 6" möglich.

Bei der seriellen Hardware (plus4/plus5 und Zutrittssteuerung) sind folgende Alternativen möglich:

  • Einsatz eines RS232/Ethernet-Konverter, bei dem eine feste IP-Adresse sowie ein COM-Port zugewiesen wird. Über diesen virtuellen COM-Port lassen sich die Buchungen über die Erfassungssoftware auslesen.
  • Die Erfassung läuft auf einem PC. Als serielle Kabelverbindung wird das Netzwerkkabel (Patchfeld/Netzwerkdose) verwendet. Entsprechende Adapter RJ45/D-SUB9 sind im Handel erhältlich.
  • Im Netzwerk oder einer entfernten Filiale erhält ein PC einen Zugriff (LAN bzw. VPN) auf das TimeMaster-Verzeichnis. An diesem PC wird dann die Hardware angeschlossen. Der PC dient lediglich als Verbindung zwischen Netzwerk und TimeMaster-Hardware. Auf dem PC ist keine Softwareinstallation erforderlich (siehe auch FAQs Software unter "Erfassung per VPN").
  • Ohne einen PC am Standort des Terminals kann die Übertragung der Daten über einen RS232-LAN-Umsetzer (IP-Konverter) in einem Netzwerk (LAN bzw. VPN) erfolgen. Der IP-Konverter wird mit der Hardware verbunden und erhält über eine Treibersoftware eine feste IP-Adresse sowie einen virtuellen COM-Port zugewiesen. Siehe auch Beschreibung zum IP-Konverter.


Da es sich bei den Transpondern zu den digitalen Schließsystemen von SimonsVoss um Aktiv-Transponder handelt, sind diese zur Erfassung an den Terminals von ELV-TimeMaster nicht geeignet. Die Transponder lassen sich jedoch mit dem erforderlichen Transponder (EM4102-Chip, 125 KHz) ausstatten, so dass der Schlüsselanhänger sowohl für die Schließzylinder von SimonsVoss als auch für ELV-TimeMaster eingesetzt werden kann.

Auf Wunsch liefern wir gerne die passenden Transponder. Eine Nachrüstung der Transponder von SimonsVoss kann ohne weiteres selbst vorgenommen werden, hierbei wird der "Folientransponder" einfach in das Gehäuse des SimonsVoss-Transponder gelegt (siehe nachfolgende Abbildungen).