ELV-Zeiterfassung Suche: 

 

Fingerprint

Eine biometrische Identifizierung mit einem Fingerprintleser (Fingerabdruck) bietet ELV für die Arbeitszeiterfassung TimeMaster nicht, weil das schnelle und fehlerfreie Buchen bei der Zeiterfassung absolute Priorität hat.

Vor- und Nachteile der Erfassung per Fingerprint


Vorteile

  • Biometrische Merkmale können weder verloren gehen, noch an andere Personen weitergegeben werden.
  • Die Fälschungssicherheit ist hoch.
  • Die Gültigkeitsdauer ist lang.


Nachteile

  • Höhere Kosten bei der erstmaligen Anschaffung von biometrischen Systemen.
  • Biometrische Leser müssen berührt werden und sind daher nicht besonders hygienisch (Übertragung von z. B. Krankheitserregern). Daher haben solche Systeme bei den Mitarbeitern selten eine hohe Akzeptanz.
    (Nicht bei persönlich genutzten Geräten wie z. B. an einem Computer)
  • Der Persönlichkeitsschutz ist fragwürdig.
  • In der Praxis tauchen oft hohe Fehlerraten (Probleme beim sicheren Erkennen) auf.
  • Bei einfachen Fingerprintscannern können sogar kopierte Fingerabdrücke verwendet werden.

Die Schwächen beruhen auf folgende Fakten:

  • Nicht alle Finger sind auf Grund fehlender Merkmale für die biometrische Erkennung geeignet, statistisch etwa 5% der Bevölkerung.
  • Fingermerkmale die bereits zur Identifikation funktionierten, werden nicht mehr erkannt, weil sich bei der täglichen Arbeit die Hautoberfläche verändert hat und die Merkmale nicht mehr erkannt werden können. So können beispielsweise Fingerabdrücke von Mitarbeitern aus Produktionsbetrieben aufgrund von Verschmutzung oder oder temporärer Abnutzung der Fingerlinien nicht verlässlich gelesen werden. Kleinigkeiten wie Schwielen, Blasen, Verletzungen oder Ähnliches an den Fingern können somit zur Abweisung des Mitarbeiters bei der Zeitbuchung führen.
    Aus diesem Grund werden die Fingerprintterminals in der Regel zusätzlich mit einem weiteren Leser (z. B. Transponderleser) ausgestattet und die Mitarbeiter müssen den Transponder trotzdem immer mit sich führen.

Wegen der erheblichen Nachteile setzt ELV daher auf die bewährte RFID Transpondertechnik für die schnelle und fehlerfreie Identifikation bei der Zeiterfassung und Zutrittssteuerung/Zugangskontrolle.